Abrüsten statt Aufrüsten!

PRESSEMITEILUNG

Die Bundesregierung plant, wie von der NATO vereinbart, die Militärausgaben bis 2024 auf zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) zu erhöhen. Zwei Prozent, das sind insgesamt 75 Milliarden Euro, die im zivilen Bereich fehlen, so u.a. bei Schulen und Kitas, sozialem Wohnungsbau, Krankenhäusern, öffentlichem Nahverkehr, Kommunaler Infrastruktur, Alterssicherung und ökologischem Umbau.

Weiterlesen …

2 Prozent sind 75 Milliarden Euro!

Auf 2% des Bruttoinlandsprodukts der Bundesrepublik Deutschland soll der Etat der Bundeswehr bis zum Jahr 2024 angehoben werden! 75 Milliarden Euro pro Jahr! Jeder Cent in Rüstung und Militär ist eine Investition in den Tod. Rüstung tötet schon in „Friedenszeiten“. Denn jeder Cent, der für Waffen und Militär ausgegeben wird, fehlt an anderer Stelle.

Weiterlesen …

Kampf gegen Stellenabbau bei Siemens

Am 9. November 2017 kündigte der Vorstandsvorsitzende von Siemens, Josef „Joe“ Kaeser, bei der Präsentation der Bilanz des Geschäftsjahres 2016/17 „schmerzhafte Einschnitte“ an. Gemeint waren selbstverständlich keine für ihn selbst „schmerzhaften Einschnitte“, treffen wird es vor allem die arbeitenden Menschen, die im Bereich Energieversorgung und Antriebstechnik des Konzerns tätig sind.

Weiterlesen …

Groko: Mehr Rüstung – mehr Armut

Über die blamable Vorstellung der SPD ist zu Recht genug gelästert – und der ausgehandelte Groko-Vertrag ausreichend verrissen worden. Was aber bisher vollkommen untergegangen zu sein scheint, ist die Tatsache, dass bei allem Geschwafel über „Gerechtigkeit“ und „Familienförderung“ die Ärmsten der Armen nicht erwähnt werden.

Weiterlesen …

Armut in Offenbach

In Offenbach leben über 30% der Kinder und Jugendlichen von Hartz IV. Jedes dritte Kind in Offenbach ist arm. Das geht aus dem Sozialbericht 2016 hervor. Diese Kinder haben geringe Chancen auf gesellschaftliche Teilhabe. Daran sollte kein Staat Interesse haben.

Weiterlesen …